Kashmiri Pulao (Pilaw)

Reis ist nicht gleich Reis. Die Zeiten, in der die einzig hierzulande bekannte Einteilung von Reis aus "lose" und "Kochbeutel" bestand, sind gottseidank vorbei. Heute kennen wir zahlreiche Reis-Sorten und -Zubereitungen. Zu den vielseitigsten Reisgerichten gehört das Pilaw, bei dem Reis nicht in Wasser sondern in Brühe mit Gewürzen gedämpft wird, und so einen besonders intensiven Geschmack bekommt. Das folgende Rezept stammt übrigens aus Kaschmir.

Zutaten:

Für 4 Portionen benötigen Sie:

  1. 250 g Basmati-Reis*
  2. 3-4 EL Ghee
  3. 2 Zwiebeln
  4. 1 ca. daumengroßes Stück Ingwer
  5. 3 Knoblauchzehen.
  6. 75g Cashewkerne*
  7. 0,25l Hühnerbrühe
  8. 0,1l Milch
  9. 0,1l Schlagsahne
  10. 100g Erbsen (Dose oder TK,aufgetaut)
  11. 1 Döschen Safranfäden*
  12. 50g Rosinen

Gewürzmischung aus:

  1. 3 Pimentkörner
  2. 1 TL Senfkörner
  3. 1 TL Kreuzkümmel
  4. 1 TL Koriandersamen
  5. 1 TL Koriandersamen

Zubereitung:

1) Waschen Sie den Basmati-Reis und lassen Sie ihn 30 Minuten lang in einer Schüssel voll Wasser einweichen.

2) In der Zwischenzeit bereiten Sie die Gewürzmischung zu: Zerstoßen Sie die angegebenen Gewürze im Mörser, lassen Sie etwas Ghee in einer kleinen Kasserolle* heiß werden, geben Sie die gemörserten Gewürze hinzu und rösten Sie sie unter Rühren an, bis ein angenehmer Duft Ihre Küche erfüllt. Stellen Sie die Kasserolle nun erstmal beiseite.

3) Schälen Sie Ingwer, Zwiebeln und Knoblauch und schneiden Sie alles möglichst fein.

4) Erhitzen Sie in einem Top 2 Esslöffel Ghee, braten Sie Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und die Cashewnüsse an und geben Sie dann den gut abgetropften Reis hinzu. Wenn der glasig angeschwitzt ist, gießen Sie mit Brühe, Milch und Sahne auf, geben Erbsen, Safran, die Zimtstange und die angeröstete Gewürzmischung dazu, salzen kräftig und lassen alles aufkochen. Dann schalten Sie die Hitze herunter und lassen alles auf kleinster Flamme garziehen. Das dauert ungefähr zwanzig Minuten.

5) Wenn der Reis alle Flüssigkeit aufgenommen hat, entfernen Sie die Zimtstange, rühren die Rosinen unter und bringen Ihr Pilaw zu Tisch.

Sollten Sie einmal nicht die Zeit haben, eine der für die indische Küche unverzichtbaren Gewürzmischungen selbst herzustellen, können Sie sich mit einer der im Feinkosthandel oder in Asia-Läden angebotenen fertigen Gewürzmischungen behelfen. Auf keinen Fall sollten Sie aber darauf verzichten, die Gewürzmischung in Ghee anzurösten. Auf diese Weise entstehen erst die typischen Aromen, die die indische Küche so beliebt und unverwechselbar machen.